„Töchter des Aufbruchs“

Ein Film über die Lebenswege von Migrantinnen


Zu Wort kommen im Film 15 Frauen - die klassischen „Gastarbeiterinnen“ der 60er Jahre, die Gruppe der politischen Flüchtlinge z. B. aus dem Irak oder dem Libanon und die jungen Frauen, die aus den großmütterlichen und mütterlichen Wurzeln ihre kreative Kraft schöpfen. Die Einzel-Schicksale der Frauen laufen zusammen zu einer großen Geschichte über Aufbruch, Ankunft und Leben in einer zunächst fremden Kultur, die ihrerseits nicht weiß, wie sie mit den „Fremden“ umgehen soll. Gemeinsame Interviews mit Großmüttern und

Enkelinnen verdeutlichen die Integrations- und Identifikationskonflikte der 2. und 3. Generation.

 

Der Film dauert 80 Minuten, anschließend gibt es die Möglichkeit für ein Gespräch.

Termin: Di. 14.11., 19:30 Uhr

Ort: Evang. Gemeindehaus der Christuskirche, Gutenbergweg 16